LG Optimus Black P970 – 1&1 Version

lg-optimus-blackExklusiv bei 1&1 ist seit einiger Zeit das LG Optimus Black günstig bei Abschluss einer all-in-one- Flatrate im Angebot.  Der Überblick im Folgenden zeigt die Stärken und Schwächen des Gerätes, nachdem es ca 3 Monate in Gebrauch ist.

Android 2.2

Das LG Optimus Black hat das Betriebssystem Android 2.2 an Bord, welches viel Spielraum zur freien Gestaltung des Telefons bietet. In sieben verschiedenen Startbildschirmen können die von 1&1 vorinstallierten und die aus dem Android – Market nachgeladenen Apps nach Themen sortiert eingestellt werden.  Mit den zur Verfügung stehenden Widgets lassen sich wichtige  Informationen, News und Wetter direkt auf den Bildschirm bringen. Android ist ein wirklich flexibles mobiles Betriebssystem, dass immer mehr Verbreitung und damit passende Apps bietet.

Telefon

das Telefon – Modul vereint bereits die Anrufliste mit Kontakten und SMS, was sich als sehr praktikabel erweist. Die Rufton- Lautstärke ist ausgezeichnet und verständlich. Wähl- und Bedientasten sind zwar alle komplett über das Display steuerbar, aber angenehm groß.

Display

Der 4-Zoll-Screen hat eine Auflösung von 480 x 800 Pixeln. Insbesondere sind die Farben herausragend, Die gute Darstellung bei schrägem Blickwinkel und der hohe Kontrast sind die Kriterien, die dieQualität des sogenannten Nova-Display ausmachen. Das Display besitzt einen sehr Helligkeits – empfindlichen Energiespar- Modus, der sich immer auf die passenden Lichtverhältnisse einstellt.

Speicher und Prozessor

Das Optimus Black bietet 1 GB internen Speicher undhat zudem eine 2 GB große Speicherkarte mit an Bord, so dass hier bereits im Ursprungszustand keine Wünsche offen bleiben.  Wer mehr braucht, kann per Micro SD ausbauen. Ein 1-GHz-Chip sorgt für flüssige Bedienung, jedoch kann es bei sehr vielen aktiven Apps schon mal zu Stillstand und Abstürzen kommen.

WLAN / Bluetooth / mobiles Internet

Bei den drahtlosen Schnittstellen kann das Optimus Black punkten. Die WLAN- Verbindung ist stabil und hat eine gute Reichweite.  Mobiles Internet ist bis zu HSDPA (theoretisch 7,2 Mbit/s beim Empfang, 5,76 Mbit/s beim Versand von Daten) möglich.. Bluetooth arbeitet solide, so dass sowohl Freisprecheinrichtungen als auch zusätzliche GPS- Geräte problemlos gepaart werden können.

GPS

Der GPS Empfang ist enttäuschend und gehört zu den klaren Schwächen des Gerätes. eine stabile GPS Verbindung kommt nur im Freien zustande und hängt stark von den äusseren Verhältnissen ab (Wetter, Gebäude etc.). auch Veränderung der Einstellungen über das erweiterete Menü schaffen leider keine Abhilfe. guter GPS- empfang kann hier nur durch den Anschluss einer externen GPS- Maus erreicht werden.

Kamera

Die Kamera mit 5 Megapixeln Auflösung liefert überraschend farbstarke und detailreiche Aufnahmen, die komfortabel direkt aus der Kamera- Software in die sozialen Netzwerke eingespeist werden können. Beim Video gibt es eine HD – Auflösung die aber bei unseren aufnahmen das Bild stark verzerrte. empfohlen sei daher die Nutzung des camcorders inder auflösung 4:3.

Akku

der 1500 mhA große akku übersteht unter “Volldampf” keinen ganzen Tag. durch energiesparende Einstellungen am Optimus Black kann dieser aber auf bis zu 2 Tage Leistung gedehnt werden. Dazu ist es vor allem notwendig, die Displayeinstellung auf energiesparend zu ändern und 3G in den mobilen Netzwerken abzuschalten. Zusätzlich sollte noch der Sync einiger Apps auf das langsamste Niveau gestellt werden oder ganz deaktiviert werden.

Sound

das Optimus Black ist keine Sound Machine. Der Klangchip ist im Vergleich zu anderen Smartphones sehr schwach ausgelegt, Immerhin besitzt es  einen internen Musicplayer, der sogar Sound- Presets hat und somit für die wesentlichen Fällen ausreichend sein dürfte. Wer höhere Ansprüche hat, kann sich eine der unzähligen Player Apps aus dem Market laden. Den besten Eindruck macht hier der Power Amp mit einem sehr großen Funktionsumfang. auch der Speaker – Sound ist eher dürftig und eigent sich eher zum Freisprechen als zum Musik hören. Nett ist, dass das Optimus Black mit einem integrierten  Radio ausgestattet ist, jedoch ist das Hören wegen der sehr starken EInstreu- Geräusche kein Genuss. .

Lieferumfang

Das beigefügte Headset erwies sich als komplett unbrauchbar. empfohlen ist der Austausch gegen einen guten Kopfhörer, mit dem das internen Micro immer noch funktioniert.  Geladen und synchronisiert wird das Smartphone über einen micro USB Anschluss, der schnell und problemlos arbeitet.

Fazit

Das Optimus Black hat ein paar Kinderkrankheiten, ist jedoch ein solides Android- Smartphone, das die täglichen Aufgaben gut erledigt. Musik- und Outdoor Fans sollten sich aber überlegen, ein in diesen Gebieten leistungsfähigeres Handy anzuschaffen.