Das nervt bei Twitter, Facebook, Instagram & Co


social-media-marketingIch bin sehr gerne in den Social Media – Kanälen unterwegs und das schon seit einigen Jahren. In letzter Zeit beobachte ich aber einige „Unarten“ die ich nicht nur bei Unerfahrenen oder privaten Accounts in meiner Timeline sehe, sondern durchaus auch bei den professionellen Journalisten  und Nachrichtenseiten. Hier meine Top- 10 Liste.

1. Panikmache – Fragen mit dem Wort “Jetzt”

“Wird der Wolf uns Menschen jetzt gefährlich?” “Kommt jetzt der GreXit/BreXit/BiXit”  „Geht jetzt die Welt unter?“ Fragen über Fragen. Nur: Wer will es wissen? Und noch besser: Wer will es beantworten? Diese Art von Fragen-„Baiting“ soll uns doch nur in einen Panikzustand versetzen, damit wir das im verlinkten Artikel Geschriebene ungeprüft glauben. Vor allem aber: Es klingt, als käme die Katastrophe sofort. Jetzt! auf der Stelle! Ich sage nur: Ruhig Brauner….Immer schön die Kirche im Dorf lassen! Oder sollte ich sagen: „Wird die Kirche jetzt im Dorf gelassen?“

2. …Offenbar …

“Offenbar” ist in China ein Sack Reis umgefallen. “Offenbar” wird das Wort “Offenbar” von den Nachrichten-Medien dazu benötigt, um sich abzusichern, wenn etwas “offenbar” passiert ist, was “offenbar” noch nicht passiert ist, nur um als erster die Meldung zu senden. Mehr noch versucht man “offenbar”, sich durch Hinzufügen von “offenbar” ein Dementi zu erkaufen, falls die Meldung im Nachhinein doch falsch sein sollte. Offenbar ein Irrtum?

3. Middelhoff, Wulff und andere in China umgefallene Reissäcke

Apropos Reissack: Es ist uninteressant, ob Middelhoff noch im Knast, Wulff wieder oder Walter Freiwald bald Bundespräsident ist. Das ist kalter Kaffee, der nicht alle drei Tage wieder aufgewärmt werden muss, nur um der Schlagzeile willen. Übrigens:  Dirk Nowitziki hat letztens mit seinen Dallas Mavericks  gewonnen. Oder verloren? Egal.

4. Wetter-Übertreibungen

“Es ist mit schweren Unwettern und Überschwemmungen zu rechnen”. Ja, es gibt die Unwetter, die Schaden anrichten und dem Wetter gebührt einiger Respekt, denn es ist nicht wirklich zu zügeln. Aber dennoch: Muss man aus jeder Mücke einen Elefanten machen und jeden Sommerregen also Sintflut ankündigen? Insbesondere führt dies auch dazu, dass man echte Unwetter völlig unterschätzt.

5. Was dann kommt, hättest Du nie für möglich gehalten….

Es gibt tatsächlich bereits Webdienste (Heftig, Hufflington mit eine ähnlichen Artikel wie diesem ), die mit solchen Aussagen Ihr Geld verdienen. Respekt! Trotzdem möchte ich das nicht, denn ich denke sofort an einen Virus, der sich nach dem Klick auf meinem Rechner einschleicht… Dann lieber gleich ganz falsche Meldungen. Obwohl…: ist’s dann ein HOAX oder der Postillion?

6. …hat soeben ein Foto hochgeladen / ein Video  gepostet / ein neues Spiele-Level erreicht /etwas gesagt …..

Automatisierte Feeds sind so langweilig wie die Zeitung von gestern. Wer solche Automatismen unbedingt verwenden möchte, sollte zumindest eine individualisierte Meldung daraus machen: „Was passiert, wenn Du dieses Foto siehst, wirst Du nicht für möglich halten…“ Nicht?!? Oh, ja stimmt, siehe oben….

7. Jetzt im LiveTicker…

Und? letzter Eintrag… vor 15 min. Wenn schon Liveticker, dann bitte mit einer Frequenz von mindestens ein bis zwei Minuten oder hinschreiben, dass nichts passiert, dann gehe ich woanders hin.

8. Ausrufezeichen (!)

Nein, es ist nicht nötig, seine Meinung durch Hinzufügen von fünf oder mehr Ausrufezeichen zu bekräftigen!!!!! Es geht auch ganz entspannt mit EINEM Ausrufezeichen! Basta! Fertig! Aus! Merke: Jedes Ausrufezeichen zählt zu den 140 Zeichen dazu! Daraus folgt: Viele Ausrufezeichen =  leeres Geschwafel!!!!!

9. Hashtaggeritis

#Ich #kann #eine #Diagnose #stellen: #Es #handelt #sich #um #einen #klaren #Fall #der #Hashtaggeritis! #socialmediakrankheiten – würde Doc McStuffins jetzt sagen. MANCHE HABEN ABER AUCH GROßSCHREIBERITIS, DAS GEHT DANN ZIEMLICH AUF DIE OHREN!.

10. Fremdschämen

“Hi, vielen Dank, dass Du meine Freundschaft angenommen hast. Mir geht es sehr gut, ich habe jetzt einen neuen Job. Mein alter Arbeitgeber war aber auch wirklich furchtbar. Morgen fahren wir auf die Malediven, mal so richtig ausspannen. Und an der Strandbar hauen wir uns wieder den Kopf mit Cocktails zu. Juchee!”

Hmmm. Diese Nachricht ist nicht an Deinen neuen Freund allein, sondern an Deine gesamte Freundesliste mit 1000 wichtigen Freunden aus aller Welt gegangen? Tja, dumm gelaufen. Ist der Ruf mal ruiniert….Empfehlung: Kurs in Elwangen belegen: “Private Mitteilungen für Dummys”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.